June 16, 2024

ARCHIV - 15.12.2019, Baden-Württemberg, Stuttgart: Claus Vogt, Präsident des VfB Stuttgart, nimmt nach der Außerordentlichen Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart an einer Pressekonferenz teil. (zu dpa: "VfB Stuttgart verschiebt Mitgliederversammlung auf 28. März") Foto: Tom Weller/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

VfB Stuttgart-Präsident Claus Vogt fordert erneute Abstimmung über den Eintritt eines Investors in die Deutsche Fußballliga (DFL).

“Unser Verständnis der Demokratie – auch im Fußball – sollte sein: Die Mehrheit entscheidet”, schrieb er am Mittwoch auf der Social-Media-Plattform X, ehemals Twitter.

“Aber wenn nicht gewährleistet werden kann, dass das Ergebnis einer demokratischen Abstimmung richtig ist, sollten wir im Interesse der Demokratie und im Interesse unseres Fußballs miteinander diskutieren, ob eine neue, transparente Abstimmung aller 36 Vereine in der DFL notwendig ist. Ich denke: Ja, es ist notwendig!” sagte er.

Im Dezember 2023 stimmten 24 der 36 Bundesliga- und Zweite Division-Clubs, die Teil der DFL sind, für die Einführung eines strategischen Partners in einem Versuch, seine Vermarktung, vor allem im Ausland, zu stärken.Die Fans protestieren jedoch seit Wochen gegen

die Entscheidung – indem sie Banner in die Stadien bringen und Gegenstände auf den Platz werfen, was zu Spielunterbrechungen führt.Am vergangenen Wochenende wurde das zweite Spiel zwischen Hertha Berlin und SV Hamburg für mehr als eine halbe Stunde unterbrochen, weil die Fans Tennisbälle auf den Platz geworfen haben. Ein weiterer Vorfall nach dem Neustart hätte das Spiel verlassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *